Erziehung, VerhaltenGesundheit
23.06.2020

Mit der Katze zum Tierarzt – so klappt der Transport

Im Gegensatz zu Hunden sind Katzen nicht daran gewöhnt, ihre vertraute Umgebung zu verlassen, sei es für einen Spaziergang, eine Urlaubsfahrt oder den Tierarztbesuch. So kann der Transport der Katze für den Besitzer schnell kompliziert und für alle Beteiligten nervenaufreibend werden. Wie kann man also der Katze die Fahrt so angenehm wie möglich machen?

Am besten ist es, sie in einer Transportbox oder mit Katzengeschirr und Leine zu transportieren. Für welche der beiden Varianten man sich entscheidet, hängt in erster Linie vom Tier selbst ab und davon, wo es hingehen soll. Für eine sehr gestresste, ängstliche oder aggressive Katze ist eine Transportbox besser geeignet, auch für die Fahrt zum Tierarzt. In einer solchen fühlt sie sich sicherer, da sie vor der unbekannten Umgebung, in die sich ihr Besitzer mit ihr begibt, sowie vor möglichen äusseren Ereignissen geschützt ist. Ausserdem kann sie so nicht ausreissen. Bei Zugreisen mit einer kontaktfreudigen Katze kann eine Transportbox mit einem Geschirr kombiniert werden, damit die Katze während der Fahrt etwas herumspazieren kann. Selbstverständlich ist aber stets Rücksicht auf die anderen Fahrgäste zu nehmen. Ein Katzengeschirr ist ausserdem ideal für Spaziergänge im Park mit Wohnungskatzen. Entscheidend ist, die Katze an Transportbox und Geschirr zu gewöhnen und ihr die Zeit zu lassen, Vertrauen zu fassen. Obwohl Katzen territoriale Tiere sind, kann es je nach Charakter durchaus möglich sein, dass sie ihren Besitzer in den Urlaub begleiten.

Was die Wahl der Transportbox betrifft, so empfiehlt sich eine Box aus Hartplastik, die einfach zu reinigen ist und in der sich die Katze sicher fühlt. Ein Handtuch oder eine Decke sorgen für entsprechenden Komfort. Transportboxen mit abnehmbarem Deckel sind praktischer, vor allem für Fahrten zum Tierarzt, da dieser die Katze so einfacher aus der Box heben kann. Bei Autofahrten muss die Box gut im Kofferraum oder auf dem Boden vor der Rückbank verstaut werden, damit sie beim Bremsen nicht verrutscht. Im Zoofachgeschäft und in spezialisierten Online-Shops sind verschiedene Katzengeschirrmodelle in diversen Grössen erhältlich. Geschirre mit schweren Karabinern sind zu vermeiden, da das Gewicht die Katze beim Gehen behindern würde.

Ausschlaggebend dafür, dass sich die Katze am Tag X kooperativ zeigt, ist, sie so früh wie möglich an Transportbox oder Geschirr zu gewöhnen. Junge Katzen lassen sich leichter erziehen und haben weniger schlechte Erfahrungen gemacht. Es ist wichtig, sie über mehrere Tage in kleinen Schritten daran zu gewöhnen und mit Leckerli zu arbeiten. Diese motivieren das Tier und helfen ihm, die Transportbox oder das Geschirr mit einer angenehmen Erfahrung zu assoziieren.

Wie bei jedem Lernprozess ist natürlich auch regelmässiges Üben wichtig, selbst nachdem die Katze Transporte bereits erfolgreich gemeistert hat. Es hilft ihr, sich daran zu erinnern, und hält das Vertrauensverhältnis zwischen Besitzer und Katze aufrecht.