ErnährungFutter
14.01.2021

Praktische Ratschläge für die Ernährung Ihrer Katze

Katzen naschen gern

Katzen naschen gern und fressen mehrmals am Tag und sogar nachts. Man sollte ihre Mahlzeiten also aufteilen und ihnen zum Beispiel zweimal täglich, morgens und abends, zu einer bestimmten Zeit Dosenfutter (bzw. Beutel oder Schale) anbieten und während der übrigen Zeit ein wenig Trockenfutter.

Die meisten Katzen regulieren ihre Futtermenge selbst. Wenn Ihre Katze aber eine Neigung hat, sich zu viele Reserven anzufuttern, müssen Sie die Menge reduzieren. Sie können ihr natürlich auch Light-Produkte anbieten.

Der Futternapf muss an einem ruhigen und sauberen Ort stehen. Stellen Sie ihn auf keinen Fall in der Nähe der Katzentoilette auf, denn Ihre Katze ist ein sehr reinliches Tier und würde das überhaupt nicht schätzen.

Sie müssen das Futter für Ihre Katze täglich erneuern, denn sie frisst nichts, was ranzig schmeckt oder riecht.

Es gibt Katzen, die Katzengras lieben, besonders wenn sie in der Wohnung leben. Die meisten fressen es frisch und grün, andere mögen es eher trocken. Manche Katzen interessieren sich überhaupt nicht dafür. Sie müssen es mit Ihrer Katze einfach ausprobieren.

Füttern Sie Ihrem Liebling niemals Reste vom Tisch. Sie würden seine Ernährung aus dem Gleichgewicht bringen und ihn dick machen, er würde fortan betteln und sein tägliches Futter stehen lassen.

Katzen mit langen oder halblangen Haaren haben oft Verdauungsstörungen wie Würgen und Erbrechen oder Verstopfung, weil sie sich bei der Fellpflege lecken und Haare verschlucken.

Wenn ihre Katze lange Haare hat und an einer schlechten Verdauung leidet, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Sie können Ihr Spezialfutter geben, das die Bildung von Haarballen im Magen einschränkt und der Katze hilft, sie wieder loszuwerden.
  • Sie können mit ihrer Katze regelmässig eine Kur mit Nahrungsergänzungsmitteln machen, damit die beim Lecken aufgenommenen Haare besser durch den Verdauungstrakt transportiert werden. Fragen Sie Ihren Tierarzt um Rat.

Für die Gesundheit Ihrer Katze ist Wasser ganz wesentlich. Sorgen Sie dafür, dass sie immer genug frisches Wasser zur Verfügung hat. Milch ist dagegen weder nötig noch stillt sie den Katzendurst.

Die meisten Katzen vertragen Kuhmilch gar nicht, und sie kann Durchfall verursachen. Wenn Sie Ihrer Katze Milch geben wollen, kaufen Sie am besten die im Handel erhältliche Katzenmilch. Diese Milch enthält wenig Laktose (Milchzucker).

Denken Sie daran, dass junge Kätzchen andere Ernährungsbedürfnisse haben als erwachsene Stubentiger. Geben Sie ihnen regelmässig kleine Portionen spezieller Nahrung für junge Katzen.